Fantasie-Folter-Geschichten Foren-Übersicht
RegistrierenSuchenFAQ Login
Brustfolter

 
Neue Antwort erstellen    Fantasie-Folter-Geschichten Foren-Übersicht » Freie Geschichten Vorheriges Thema anzeigen
Nächstes Thema anzeigen
Brustfolter
Autor Nachricht
Susi83



Anmeldedatum: 14.06.2021
Beiträge: 12

Beitrag Brustfolter Antworten mit Zitat
 Ich mache Urlaub in Mexiko und gehe jeden Abend in eine Disco zum Abfeiern.

Dort amüsiere mich gut, tanze viel und muss aus dem Grund auch viel trinken.

Als ich wieder von der Tanzfläche komme, um etwas zu trinken, merke ich, dass mir schummrig wird bis es mir schwarz vor Augen wird, ein Blackout.

Als ich erwache und muss mich neu orientieren.

Um mich herum ist alles sehr heruntergekommen.

Es scheint ein verlassenes Haus oder eine Halle zu sein, indem schon keine Fenster und Türen mehr vorhanden sind.

Der Raum ist ziemlich groß.

Mich hat man stirnseitig, stehend an eine Wand gefesselt.

Der Raum vor mir ist sehr lang und mir gegenüber befindet sich eine große Doppeltür, die weit offen steht.

Meine Kopf kann ich bewegen und sehe, dass meine Arme waagerecht weggestreckt mit massiven Lederbändern an der Wand festgemacht sind.

An meinem Hals, meiner Taille und um jedes meiner Beine spüre ich auch diese Lederbänder.

Nun wird mir bewusst, da ich diese Lederbänder an meiner Haut spüre, dass ich vollkommen nackt bin.

Es ist heiß, so dass ich trotz meiner Nacktheit schwitze, oder ist es die Angst, die mich schwitzen lässt.

Nach einer Ewigkeit höre ich Stimmen und Schritte von mehreren Leuten.

Sie betreten alle den Raum und es werden immer mehr.

2 Männer tragen ein Gestell aus massivem Holz zu mir.

Oben hat es eine dicke Holzplatte, die gut 5 cm dick ist.

Dieses Gestell stellen Sie unter meine Brüste, so dass meine Brüste leicht  angehoben werden, von dieser dicken Holzplatte.

Ich flehe sie an, mich los zu machen, rufe den Leuten zu, mir zu helfen, doch ich werde ignoriert, keiner reagiert auf meine Schreie.

Einer der Männer kommt mit einer elektrischen Nagelpistole zu mir.

Er zeigt mir die Nägel, welche eine Länge von 120 mm haben und einen Durchmesser von 5 mm. Der Kopf ist ein gutes Stück dicker, so ca. 9 mm im Durchmesser.

Nun bestückt er die Nagelpistole mit diesen Nägeln.

Er setzt die Nagelpistole von oben an meiner linken Brust an, ziemlich mittig von meiner Brust und drückt ab.

Der Nagel schießt wie ein Geschoß durch mein Brustfleisch hindurch und bleibt im Brett unter meiner Brust stecken.

Erst jetzt spüre ich diesen stechenden Schmerz und schrei aus Leibes Kräften.

In der Zwischenzeit nimmt der Mann, der rechts von mir steht, die Nagelpistole und schießt mir nun auch in meine linke Brust so einen Nagel.

Beide Nägel schauen oberhalb von meinem Brustfleisch noch ein kleines Stück heraus.

Nun schießen sie mir, immer abwechselnd, links und recht, Nägel durch meine Brüste hindurch in das Brett.

Dabei wanderten sie weiter zu meinem Brustansatz.

An meinem Brustansatz, drückten sich jedoch die Nagelköpfe tief in mein Fleisch hinein und drücken mir so, meine 75D Titten zusammen.

6 Nägel in Reihe, schießen sie mir so in den Ansatz meiner Titten und die Nagelköpfe bohren sich in mein Fleisch, dass die Nagelköpfe vom Blut bedeckt sind.

Jetzt greift sich ein Mann meine linke Brustwarze und zieht sie in die Länge, dass es schmerzt.

Der andere Mann setzt die Nagelpistole hinter meinem Warzenhof an und schießt den ersten Nagel hindurch.

Sofort schießt er 3 weitere Nägel in Reihe quer hinter meinem Warzenhof hindurch.

Die 4 Nagelköpfe schauen weit über meinen Warzenhof hinaus und stecken tief in dem Holzbrett.

Das gleiche tun sie bei meiner rechten Brust.

Sie warten sie geduldig, bis ich mich einigermaßen gefangen habe und meine Schmerzschreie verstummten.

Wie benebelt sehe ich, dass er auf meinen Nippel der linken Brust zielt,

abdrückt, und der Nagel sich durch meinen Nippel bohrt.

Ich werde ohnmächtig.

Als ich wieder zu mir komme, kommen sie wieder mit der Nagelpistole und durchschießen mir meinen rechten Nippel.

Sofort schrei ich aus Leibeskräften vor Schmerzen.

Sie lassen mich einfach nun so stehen, werden die Zuschauer, nun näher kommen um meinen Titten zu betrachten.

Auch ich schaue nun und sehe, dass in jeder Titte 25 Nägel stecken.


Doch damit nicht genug.

Sie kommen mit einem kleineren Brett zu mir, schieben mir diese Brett von oben zwischen beide Titten.

Diese Brett ist ca. 2 cm dick und schaut nur ein weinig aus meinen Titten ober heraus. Unten steht es senkrecht auf dem Brett, das nun an meinen Titten festgenagelt ist.

Sie zeigen mir nun kleinere Nägel, die nur 3cm lang sind und 2mm dick.

Nun nehmen sich beide Männer andere Nagelpistolen, befüllen sie mit den kleinen Nägeln und stellen sich links und rechts neben mich.

Dann nicken sie sich zu, um zeitgleich, jeweils von rechts und links, seitlich in meine Titten zu schießen, dass die Nägel in dem Brett, das zwischen meinen Titten steht, stecken bleiben.

Dieses Mal warten sie nicht, sondern feuern wie mit einem Maschinengewehr, quer von der Seite in meine Titten hinein.

Jeweils 70 Nägel prasseln durch jede meiner Titten, bis das Schuss Magazin leer ist.

Meine Schmerzen, die ich aushalten muss, sind unerträglich.

All meine Schreie, meine Tränen, mein Flehen ignorieren sie.

Stattdessen gibt es Applaus von den Zuschauern.

Sie lassen mir wieder Zeit, dass ich mich beruhigen kann.

Nun wird das Gestell unter meinen Titten abgebaut, somit hängt dieses dicke Brett nun mit den Nägeln schmerzhaft in meinen Titten.

Ich sehe, wie die 2 Männer nun rechts und links, auf das Brett das an meinen Titten hing, schwere Steine auflegen.

Die Nagelköpfe drücken sich nun durch mein Brustfleisch.

Als sie nun zeitgleich, den zweiten Stein auflegen, bohren sich die Nagelköpfe in meine Titten, die nun recht stark bluten.

Als der dritte Stein aufgelegt wird, reißen die Nägel durch mein Burstfleisch und hinterlassen tiefe Löcher und Wunden.

Meine Nippel werden beide nach vorne aufgerissen, so dass das Blut herausspitzt.

Die Nagelköpfe reißen mir meine Titten regelrecht auf, dass es aus dem entstehenden Löchern stark blutet.

Noch während ich mir die Seele herausschreie, greifen sie das Brettstück, das zischen meine Titten geklemmt ist und ziehen es nach vorne weg.

Hierdurch reißen die dünnen Nägel, die im Brett stecken, meine beiden Titten regelrecht auf, so dass tiefe lange Schnittwunden entstehen.

Ich atme schwer, bin kurz vor dem Wegtreten, als mir die beiden Männer mit 2 Eimer Wasser entgegentreten.

Sie schütten das Wasser über meine Titten.

Es ist Salzwasser.

Das Salz frisst sich in meine Wunden ein.

Mein unmenschlicher Schmerzschrei muss man weit hören, bevor ich ohnmächtig werde.
12.07.2021, 12:27 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Susi83



Anmeldedatum: 14.06.2021
Beiträge: 12

Beitrag Antworten mit Zitat
Hallo
Wem es gefällt und wer möchte dass es weiter geht, sollte sich bei mir persönlich melden mit eventuellen Vorschlägen.

Ganz liebe Grüße, Susi
12.07.2021, 12:31 Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:    
Neue Antwort erstellen    Fantasie-Folter-Geschichten Foren-Übersicht » Freie Geschichten Alle Zeiten sind GMT - 5 Stunden
Seite 1 von 1

 
Gehe zu: 
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Titt-Torture Powered by Fanstasie-Folter-Geschichten © 2015 - 2021